Beratung und Information

Wir bekommen täglich viele Anfragen bezüglich Lieferbedingungen, Größenwahl, Haltbarkeit und vieles mehr bei Kompressionsstrümpfen, Stützstrümpfen, Bandagen und Einlagen. Hier finden Sie eine kleine Auswahl der häufigsten Fragen und die entsprechende Antwort. 

Haben Sie darüber hinaus noch Fragen oder benötigen Sie eine entsprechende Beratung, kontaktieren Sie bitte unseren Kundenservice über info@butik21.de!


1.Was ist der Unterschied zwischen Stützstrümpfen und Kompressionsstrümpfen?

Stark vereinfacht kann man sagen: Stützstrümpfe sind nicht genormt und dienen der Vorbeugung von Venenproblemen und Flüssigkeitsansammlungen in den Beinen.  Kompressionsstrümpfe hingegen sind europaweit genormt, was die Kompression angeht, und werden empfohlen, wenn bereits Probleme mit den Venen oder Lymphbahnen bestehen. Aber wie gesagt, dies ist ganz stark vereinfacht. Genaueres lesen Sie auf unserer Infoseite zum Unterschied zwischen Stütz- und Kompressionsstrümpfen.



2. Warum sollte man Stützstrümpfe und Kompressionsstrümpfe tragen- und wann?

Laut Deutscher Venen-Liga hat mindestens jede 5. Frau in Deutschland eine Venenerkrankung wie z.B. Krampfadern, Thrombose oder Phlebitis. Mit fortschreitendem Alter, auf Flugreisen und langen Busreisen und in der Schwangerschaft steigt die Gefährdung. 

Auch viele Männer sind betroffen: Laut Deutscher Venen-Liga leidet jeder 6. Mann in Deutschland unter einer Venenerkrankung - das sind 17% aller deutschen Männer! Das sind zwar minimal weniger als bei den Frauen, dafür sind aber die Krampfadern bei Männern oft schlimmer, weil Männer später zum Arzt gehen und dementsprechend auch zu spät etwas dagegen tun. 

Dabei ist es in vielen Fällen einfach, den genannten Venenproblemen vorzubeugen oder entgegenzuwirken. Denn neben Bewegung, Beine hochlegen, gesunder Ernährung und Wechselbädern hilft vor allem Eines richtig gut: das regelmäßige Tragen von Stützstrümpfen oder Kompressionsstrümpfen! 

Stützstrümpfe und Kompressionsstrümpfe fördern die Durchblutung der Beine und schützen somit vor Krampfadern, Thrombosen etc.  Zudem verbessern Stützstrümpfe die Durchblutung der Wadenmuskeln und verhelfen Ihnen so zu besseren Trainingsergebnissen beim Sport! Es gibt sogar eine Studie, die sagt, dass Kompressionsstrümpfe gegen die bei Männern stark verbreitete Schlafapnoe helfen.

In der Schwangerschaft sind Stützstrümpfe auch für viele Schwangere sehr wichtig. Auch nach chirurgischen Eingriffen werden oftmals Stützstrümpfe und Kompressionsstrümpfe empfohlen, nicht zu verwechseln mit Antithrombosestrümpfen, die teilweise auch bettlägerigen Patienten verschrieben werden.

Übrigens: Selbst wenn Sie noch keine Venenprobleme haben, aber abends oder nach langem Stehen oder Sitzen geschwollene oder müde, schwere Füße oder Beine haben, dann sind Ihre Venen bereits leicht belastet. Sie können sie entlasten, indem Sie Stützstrümpfe tragen. Durch die Stützstrümpfe haben Sie den ganzen Tag viel fittere, schlankere Beine, bis abends!

Ab wann sollte man Kompressionsstrümpfe oder Stützstrümpfe tragen?

Kompressionsstrümpfe oder Stützstrümpfe mit niedriger Kompression helfen durch regelmäßiges oder situativ angepasstes Tragen (z.B. Flugreise, Schwangerschaft), Venenleiden wie Thrombosen und Krampfadern vorzubeugen. Im Folgenden ein paar Tipps dazu, ab wann Sie Stützstrümpfe bzw. Kompressionsstrümpfe tragen sollten, damit Sie noch lange schöne, gesunde Beine haben:
 

a) Haben Sie noch keine Probleme mit den Venen?

Beginnen Sie mit dem Tragen von Stützstrümpfen mit milder Kompression, Stützstrümpfen in Kompressionsklasse 1 oder Kompressionsstrümpfen in Kompressionsklasse 1 in folgenden Situationen bevor Sie Probleme bekommen:

  • Wenn Sie eine längere Flugreise oder Busreise (über 4 Stunden) unternehmen
  • Situativ, wenn Sie auf Reisen lange sitzen müssen, z.B. im Flugzeug, Zug oder Bus
  • In der Schwangerschaft
  • In Situationen, in denen Sie lange stehen müssen, z.B. bei der Arbeit oder auf Messen
  • In Situationen, bei denen Sie lange stehen und deshalb müde, schwere Beine bekommen, z.B. beim Shoppen, Spazierengehen, auf dem Weihnachtsmarkt, auf Konzerten, bei einer Demonstration, bei bestimmten Sportarten oder auf Partys
  • Im Alltag, mindestens jedoch in den o.g. Situationen, falls Sie familiär vorbelastet sind, d.h. falls in Ihrer Familie verstärkt Krampfadern vorkommen
  • Im Alltag und vor allem in den oben genannten Situationen, wenn Sie bereits leichte Krampfadern bei sich feststellen können und nicht noch mehr wollen bzw. verhindern wollen, dass diese schlimmer werden
  • Im Alltag, wenn Sie oft viel und lange stehen oder sitzen müssen, z.B. als Busfahrer, Sekretärin, Kassierer, Richterin, Lehrer, Pilot, Ärztin, Sachbearbeiter, Frisör, Pflegekraft, Bademeister usw.
  • Im Alltag oder situativ, wenn Sie zu müden, schweren Beinen neigen und/oder generell verhindern wollen, dass Sie unschöne Krampfadern oder Flüssigkeitsansammlungen in den Beinen bekommen
  • Beim Sport, wenn Sie die Koordination der Muskeln am unteren Bein verbessern wollen, z.B. beim Fußball


b) Haben Sie bereits erste Probleme mit den Lymphbahnen oder Venen, z.B. Krampfadern?

Wenn Sie bereits oft geschwollene Beine haben oder wenn Sie an Venenproblemen wie Krampfadern (Varizen) oder Ödeme leiden oder bereits eine Thrombose oder eine Phlebitis haben oder hatten, sollten Sie ohnehin regelmäßig Stützstrümpfe oder Kompressionsstrümpfe tragen. Lassen Sie bitte in diesen Fällen Ihren Arzt entscheiden, welche Kompressionsklasse Ihre Stützstrümpfe haben sollen oder ob Sie Kompressionsstrümpfe brauchen. 

 

Wichtige Infos für alle:


  • Bitte wenden Sie Stützstrümpfe oder Kompressionsstrümpfe nur an, wenn Sie nicht zu einer Risiko-Gruppe gehören. 
  • Stützstrümpfe oder Kompressionsstrümpfe in Kompressionsklasse 2 (KKL 2/ ccl2) sollten Sie generell nur nach Rücksprache mit einem Arzt anwenden. Strümpfe in Klasse 2 werden meist empfohlen, wenn Sie bereits stärkere Venenprobleme, z.B. viele/starke Krampfadern, Lymphödeme oder eine oberflächliche Venenentzündung haben oder nach Operationen, Thrombosen etc.
  • Stützstrümpfe und Kompressionsstrümpfe sind medizinische Hilfen - sie vollbringen keine Wunder! Bitte achten Sie deshalb generell darauf, Ihre Venen gesund zu halten. Denn durch Hormone (z.B. Schwangerschaft, Pille, Wechseljahre, Medikamente für die Wechseljahre, Akne-Präparate), Übergewicht, Rauchen, Alkoholkonsum, Bewegungsmangel und zu starke Sonneneinwirkung/Wärme erhöht sich das Risiko der Entstehung oder Verschlimmerung von Venenerkrankungen. 


Brauche ich Stützstrümpfe auf Reisen, z.B. beim Flug oder im Bus?

Reisestrümpfe verbessern die Durchblutung während der Reise und reduzieren so das Auftreten geschwollener, müder Waden und Fußgelenke. Damit Sie auch am Zielort noch frische Beine haben! Zudem leisten Sie gerade bei längeren Reisen eine wichtige Aufgabe. Sie senken das Risiko von Kampfadern und Thrombosen.  Dies wurde bereits 2001 in einer medizinischen Studie bestätigt, die in der Fachschrift "The Lancet" veröffentlicht wurde.

Wenn Sie lange an einem Stück stehen oder sitzen, fließt Ihr Blut langsamer. Zudem verliert der Körper durch Schwitzen, Klimaanlagen etc. auf Reisen viel Flüssigkeit, andersrum trinkt man aber ausgerechnet auf Reisen oft nicht ausreichend Wasser. Deshalb steigt schon bei Flügen ab einer Dauer von 4-5 Stunden ohne Stützstrümpfe das Risiko einer Reisethrombose an, die schlimmstenfalls zur Lungenembolie führen kann. 

Vorsicht lohnt sich also! Achten Sie deshalb auf Reisen darauf, ausreichend Wasser zu trinken, die Füße immer wieder zu bewegen und Stützstrümpfe zu tragen!

Sie können im Prinzip alle Stützstrümpfe oder Kompressionsstrümpfe in Ihrer Kompressionsklasse als Reisestrümpfe anwenden. Das besondere an unseren speziell als Reisesocken deklarierten Strümpfen: Sie sind dünner und kühler, damit die Füße nicht zu warm werden, wenn man im Flugzeug sitzt. Ideal auch auf Bus- oder Zugfahrten, vor allem im Sommer! Natürlich können Sie die Reisesocken auch zu Hause oder im Job anziehen!

Was sind Sport Stützstrümpfe und was bringen Stützstrümpfe beim Sport?

Stützstrümpfe beim Sport zu tragen wird immer beliebter, bei Profisportlern und auch beim Sport in der Freizeit. Denn Stützstrümpfe unterstützen Ihre Beine und Muskeln und verbessern die Durchblutung für mehr Leistung der Muskeln und Gelenke und ein venengesünderes Training! Sport Stützstrümpfe eignen sich für viele Sportarten wie z.B. Laufen, Fahrradfahren, Wandern, Nordic Walking, Tennis, Basketball, Golf und vieles mehr. Besonders geeignet sind unsere Sport Stützstrümpfe auch für die Regeneration nach dem Sport! Allerdings bringt dies den besten Erfolg, wenn Sie die Stützstrümpfe auch schon beim Sport tragen.

Tipp: Nutzen Sie beim Sport spezielle Sport Stützstrümpfe, die der Extrabelastung standhalten: Im Gegensatz zu normalen Kompressionsstrümpfen oder Stützstrümpfen sind alle unsere Sport Stützstrümpfe extra verstärkt. Bitte beachten Sie aber immer die Pflegehinweise für optimale Haltbarkeit.
 
 

Wer darf keine Stützstrümpfe oder Kompressionsstrümpfe tragen?

Stützstrümpfe mit milder Kompression und mit Kompressionsklasse 1, sowie Kompressionsstrümpfe mit Kompressionsklasse 1 können gesunde Menschen normalerweise bedenkenlos anwenden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen jedoch Sie bitte vorher Ihren Arzt.

Bevor Sie Stützstrümpfe oder Kompressionsstrümpfe der Klasse 2  anwenden, fragen Sie bitte immer zuerst Ihren Arzt!

Wer Stützstrümpfe und Kompressionsstrümpfe generell nicht anwenden darf, erfahren Sie in den Informationen zu den Kontraindikationen bei Strümpfen mit Kompression.

 

Wie zieht man Stützstrümpfe und Kompressionsstrümpfe richtig an, damit sie nicht kaputt gehen?

Ziehen Sie die Stützstrümpfe bzw. die Kompressionsstrümpfe mit der richtigen Methode an: rollen Sie sie hoch. Nicht reißen und ziehen! So geht es am einfachsten:

  • Damit Ihre Strümpfe nicht beim Anziehen kaputt gehen, legen Sie bitte vor dem Anziehen der Strümpfe Ihren Schmuck ab. Tragen Sie Gummihandschuhe, achten Sie auf sauber gefeilte Nägel und ziehen Sie die Strümpfe nicht an, nachdem Sie Ihre Beine eingecremt haben.
  • Bevor Sie Ihre Kompressions- oder Stützstrümpfe anziehen, ziehen Sie sie bis kurz vor der Spitze auf Links.
  • Setzen Sie dann Ihre Fußspitze auf die nach außen gestülpte Strumpfspitze und streichen Sie den Stützstrumpf langsam am Bein hoch.
  • Achten Sie darauf, dass der Strumpf nirgends Falten schlägt oder einschneidet (das würde das Blut abschnüren und kann zu bleibenden Schäden führen!!) und dass der Stoff gleichmäßig verteilt ist. 


 

3. Begrifflichkeiten: 
 

Was bedeutet "mmHg"?

Stützstrümpfe und Kompressionsstrümpfe üben auf das Venensystem kontrolliert und gleichmäßig nach oben hin abnehmend einen bestimmten Druck aus, der den Blutrückfluss zum Herzen unterstützt und dadurch z.B. das Entstehen von Beinschwellungen, Krampfadern, Ödemen und Thrombosen verhindert.

Dieser Druck wird auch Kompression genannt und in der gleichen Maßeinheit gemessen wie z.B. der Blutdruck oder der Augeninnendruck: in der Einheit mmHg. Dies ist die Abkürzung für Millimeter Quecksilber. 

Je nachdem, wie hoch die Kompression (also die Zahl vor mmHg) ist, werden die Stützstrümpfe und die Kompressionsstrümpfe dann in verschiedene Kompressionsklassen eingeteilt. Je höher der angegebene mmHg-Wert ist, desto höher ist der Druck, desto höher ist die Kompressionsklasse – und desto fester sitzen die Stützstrümpfe bzw. die Kompressionsstrümpfe dann auch am Bein.

Wer’s ganz genau wissen will: Hg ist die Abkürzung für Quecksilber (Lateinischer Name: Hydrargyrum), mm steht für Millimeter. 1 mmHg ist also der Druck den ein Millimeter einer Quecksilbersäule ausüben würde.


Was bedeutet Denier oder "Den"?

Bei Stützstrümpfen und auch bei einigen Kompressionsstrümpfen wird, neben mmHg, auch ein Wert in "Den" angegeben (z.B. 70 Den). "Den" steht für Denier und ist eine Maßeinheit für die Garnfeinheit. Vereinfacht gesagt gibt Denier an, wie dick der verwendete Faden in einem Produkt ist. Genauer gesagt gibt Denier an, wie viel Gramm ein 1000 Yard (9144m) langer Faden wiegt. Also: Je höher die angegebene Den-Zahl ist, desto dichter der Stützstrumpf. Vielfach haben Stützstrümpfe mit höherer Kompression einen höheren Denier-Wert, da das Gewebe besser stützen kann, wenn es dichter ist. Beispiel: Unsere Stützstrumpfhosen mit leichter Kompression haben meist 70 Den, während unsere Stützstrumpfhosen Klasse 1 oftmals 140 Den haben. Und unsere Stützstrumpfhosen in Kompressionsklasse 2 haben sogar 280 Den.

Aber Achtung, der Rückschluss gilt nicht immer! Handelsübliche normale Strumpfhosen mit einer Garnfeinheit z.B. von 140 Den haben normalerweise nicht die gleiche Kompression wie unsere Stützstrümpfe Klasse 1. Deshalb ist es ganz wichtig, immer auch den mmHg-Wert und/oder die Kompressionsklasse zu beachten, damit Sie auch wirklich die Kompression für Ihre Strümpfe bekommen, die Sie brauchen! Nur Stützstrümpfe, bei denen ein mmHg-Wert angegeben ist, sind also hochwertige, verlässliche Stützstrümpfe.

 
 

Was bedeuten die Kompressionsklassen?

Alle medizinischen Kompressionsstrümpfe und auch hochwertige Stützstrümpfe werden nach Kompressionsklassen eingeteilt. Statt Kompressionsklasse findet man manchmal auch die Bezeichnung "Stützklasse" oder die Abkürzung "ccl" oder im deutschsprachigen Raum "KKL".

Die Kompressionsklasse sagt etwas darüber aus, wie stark die Kompression (= Druck, angegeben in mmHg) ist, die der jeweilige Strumpf auf Ihr Bein ausübt. Stützstrümpfe in Klasse 1 üben also einen stärkeren Druck aus als Stützstrümpfe mit leichter Kompression. Stützstrümpfe der Kompressionsklasse 2 üben wiederum mehr Druck aus als Stützstrümpfe der Klasse 1.
Wenn ein Arzt Ihnen Stützstrümpfe oder Kompressionsstrümpfe empfiehlt, fragen Sie bitte immer nach dem Grad der Kompression (Kompressionsklasse), falls das nicht ohnehin schon vom Arzt vorgegeben wird.



Was bedeutet graduierte Kompression?

Nur Kompressionsstrümpfe oder Stützstrümpfe mit einer graduierten Kompression sind wirklich medizinisch wirksam! Medizinische Kompressionsstrümpfe und hochwertige Stützstrümpfe verfügen deshalb immer über eine graduierte Kompression.

Graduierte Kompression bedeutet: Die Kompression (also der Druck, angegeben in mmHg) nimmt vom Knöchel aus nach oben hin im Strumpfverlauf langsam und stufenlos ab.

Bei Kompressionsstrümpfen empfiehlt der europäische Standard SS-ENV 12718, zu welchem Prozentwert die Kompression vom Knöchel zum Knie hin abnehmen muss. Alle unsere medizinischen Kompressionsstrümpfe erfüllen diese europäischen Kompressionsstandards.

  • 100% Kompression am Knöchel/Fußgelenk (cB)
  • 70% Kompression an der Wade (breiteste Stelle, cC)
  • 40% Kompression an der Mitte des Oberschenkels (cF)

(Was die Abkürzungen cB, cC, cF bedeuten, lesen Sie hier.)

Wenn Sie also Stützstrümpfe oder Kompressionsstrümpfe mit einer Kompression von 20 mmHg kaufen, dann haben Sie am Knöchel 14 mmHg Kompression und am Oberschenkel noch 8 mmHg Kompression.


Was ist der Unterschied zwischen flachgestrickten und rundgestrickten Kompressionsstrümpfen?

Rundgestrickte Kompressionsstrümpfe werden bei der Herstellung in Runden gestrickt, während flachgestrickte Kompressionsstrümpfe bei der Herstellung zuerst gerade in einem glatten Stück gestrickt und dann erst später, nach dem Stricken, zum runden Strumpf zusammengenäht werden. Flachgestrickte Strümpfe haben deshalb hinten eine Naht.

Im Normalfall werden die rundgestrickten Kompressionsstrümpfe empfohlen. Nur in ganz seltenen Fällen (bei speziellen Krankheitsbildern wie z.B. starken Lymphödemen) kann es vorkommen, dass der Arzt flachgestrickte Kompressionsstrümpfe empfiehlt. Das hat dann den Grund, dass sich die flachgestrickte Form noch besser an die menschliche Wade anpassen kann. Flachgestrickte Kompressionsstrümpfe werden also viel seltener nachgefragt als rundgestrickte Kompressionsstrümpfe, deshalb führen wir nur rundgestrickte Kompressionsstrümpfe.

Sie brauchen trotzdem flachgestrickte Kompressionsstrümpfe? Falls Sie bei uns in Zukunft gerne auch flachgestrickte Kompressionsstrümpfe kaufen möchten, posten Sie das bitte auf unserer Facebook-Seite http://www.facebook.com/butik21de oder senden Sie uns eine E-Mail an info@butik21.de. Wenn wir anhand der Anfragen sehen, dass die Nachfrage nach flachgestrickten Kompressionsstrümpfen höher ist als gedacht, werden wir sie ins Sortiment aufnehmen.



Was bedeuten die Abkürzungen, beispielsweise AD, AT, ATU, cB, cF, CCL?

Die Abkürzungen, die manchmal auf Arztrezepten für Kompressionsstrümpfe angegeben werden oder die Sie in Empfehlungen und Größentabellen für Stützstrümpfe und Kompressionsstrümpfe finden, können ganz schön verwirrend sein. Sie werden in der Fachsprache genutzt und sind da auch sehr praktisch, da sie einheitlich für ganz Europa gelten. Aber für Kunden sind diese Abkürzungen anfangs oft eher verwirrend, deshalb versuchen wir in unserem Onlineshop, diese Abkürzungen so gut es geht zu erklären. Sprich wir schreiben normalerweise zu der Abkürzung auch immer in Worten dazu, worum es geht.

Hier erklären wir Ihnen genau, was alle diese Abkürzungen im Zusammenhang mit Kompressionsstrümpfen und Stützstrümpfen bedeuten:


Abkürzungen zur Strumpfform:

AD = Knielange Kompressionsstrümpfe

AF = Halbschenkellange Kompressionsstrümpfe

AG = Oberschenkellange Kompressionsstrümpfe

AT = Kompressionsstrumpfhose
 

Abkürzungen zur Kompressionsklasse:

ccl = CCL = Kompressionsklasse

ccl1= Kompressionsklasse 1

ccl2 = Kompressionsklasse 2


Abkürzungen beim Messen des Umfangs:

cB = Knöchel-/Fußgelenkumfang (schmalste Stelle)

cC = Wadenumfang (breiteste Stelle)

cD = Beinumfang ca. 0,7 cm unterhalb der Kniekehle

cF = Beinumfang an der Mitte des Oberschenkels


Abkürzungen beim Messen der Länge:

IB = Beinlänge vom Boden bis zum Knöchel/Fußgelenk an der schmalsten Stelle

IC = Beinlänge vom Boden bis zur breitesten Stelle des Unterschenkels

ID = Beinlänge vom Boden bis ca. 0,7 cm unter der Kniekehle

IF = Beinlänge vom Boden bis zum halben Oberschenkel

IG = Beinlänge von der Fußsohle (=vom Boden) bis zur Leiste
 

Bei uns müssen Sie diese Abkürzungen für Umfang und Länge aber, wie gesagt, nicht auswendig kennen! Wir haben sie für Sie in unseren Größentabellen quasi „übersetzt“, das heißt mit anschaulichen Beschreibungen ergänzt.



4. Welches Produkt soll ich wählen?

Kniestrümpfe, halterlose Strümpfe (Stay-Ups) oder Strumpfhosen – was soll ich nehmen?

Welche Form Sie für sich wählen, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Wenn Ihnen Ihr Arzt eine bestimmte Form empfohlen hat, sollten Sie sich daran halten. Ansonsten hängt die Wahl der Form davon ab, wo Sie Probleme haben oder wo Sie die Entstehung von Problemen verhindern möchten. Ebenso sollten Sie überdenken, mit welcher Form Sie am Besten zurecht kommen und was für Sie am komfortabelsten ist. 

Welche Stützstrümpfe in der Schwangerschaft?

Welche Stützstrümpfe Sie in der Schwangerschaft benötigen, ist individuell verschieden: 

  • Die meisten unserer schwangeren Kundinnen bevorzugen Stützstrumpfhosen für Schwangere, die so genannten Schwangerschaftsstrumpfhosen. Sie geben ein sichereres Gefühl und stützen die Venen und das Bindegewebe bis ganz hinauf.
  • Manche Schwangere mögen hingegen lieber halterlose Stützstrümpfe (Stay-ups). Stay-ups sind z.B. unter Jeans etwas luftiger und man muss sie nicht immer hoch- und runterziehen, wenn man zur Toilette muss. Zudem gibt es bei den Stay-up Stützstrümpfen sehr schicke Modelle und vor allem kann man halterlose Stützstrümpfe oft auch nach der Schwangerschaft noch anwenden.
  • Bei Schwangeren, die noch keine Krampfadern oberhalb des Knies und dort auch keine Schmerzen und Schwellungen haben, können sogar knielange Stützstrümpfe ausreichen.
Übrigens: Ja, der wachsende Bauch passt wirklich in die Schwangerschaftsstrumpfhose hinein! Rund um den Bauch sind unsere Stützstrumpfhosen für Schwangere besonders flexibel. Sie drücken nicht, sondern werden durch ein längenverstellbares, elastisches Band über dem Bauch gehalten, das sozusagen "mitwächst".


Welche Größe habe ich bei Stützstrümpfen und welche Größe bei Kompressionsstrümpfen?

Welche Größe Sie bei Stützstrümpfen und bei Kompressionsstrümpfen haben, lässt sich so pauschal nicht beantworten. Das ist ganz von Ihrem Bein, von der Strumpfform und vom gewählten Hersteller abhängig. Um Ihre Größe zu bestimmen, messen Sie bitte direkt morgens beim Aufstehen an Ihrem Bein die Umfangmaße, die in der jeweiligen Größentabelle des Strumpfes, für den Sie sich interessieren, abgefragt werden. 
 

Bei der Größentabelle einiger Stützstrumpfhosen passen meine Werte im oberen Diagramm nicht zur Größe im unteren Diagramm. Was soll ich tun?

Bei den Artikeln 780, 880 und 980 und sieht die Größentabelle ein bisschen anders aus als bei den anderen Stützstrumpfhosen. Denn bei diesen Modellen werden neben dem Knöchelumfang  auch Körperlänge und Gewicht abgefragt. Nun kann es jedoch vorkommen, dass die Größe, die Sie nach der oberen Tabelle (Länge/Gewicht) haben sollten, nicht zu der Größe passt, die Sie nach den Werten der unteren Tabelle (Knöchelumfang)haben.
Dies ist ein häufiges Problem - z.B. bei Personen, die im Vergleich zu ihrem schmalen Fußgelenk eine lange Körpergröße haben. Ist man beispielsweise 165 cm lang, wiegt 62 kg und hat einen Knöchelumfang von 20 cm, liegt man in Größe 3 (Large) im oberen Diagramm und in Größe 1 (Small) im unteren Diagramm. Das bedeutet, dass der Strumpf, der Ihnen längenmäßig passen würde, eine niedrigere Kompression am Knöchel geben würde. Der Kompressionsstrumpf mit der passenden Knöchelkompression wäre Ihnen hingegen zu kurz. Dazu gibt es folgende Lösungsvorschläge: 

  • Wenn Sie Krampfadern oder müden, geschwollenen Beinen vorbeugen wollen, nehmen Sie die Strümpfe, die Ihnen längenmäßig am besten passen.
  • Haben Sie hingegen bereits Venenprobleme oder sind Sie gefährdet, sollten Sie zu Kompressionsstrümpfen oder Stützstrümpfen greifen, die Ihrer Knöchelkompression angepasst sind. Fragen Sie uns, wir empfehlen das für Ihre Beinlänge passende Modell (manche sind nämlich länger!).
  • Bei Problemen knapp oberhalb des Knies kann alternativ ein halterloser Strumpf die Lösung sein.
  • Haben Sie hingegen ernsthafte Probleme im gesamten Bein oder brauchen aus anderen Gründen dringend eine Kompressionsstrumpfhose mit fester Kompression (z.B. ccl 2), sollten Sie sich einen maßangepassten Strumpf bestellen, fragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt um Rat.



Ich habe sehr große Füße, welche Stützstrümpfe soll ich nehmen?

Schauen Sie bitte mal bei den Kniestrümpfen bis Größe 48. Sollten Sie sehr große Füße haben und sind Ihre Beine im Vergleich sehr schmal, können auch  Stützstrümpfe mit offener Spitze etwas für Sie sein.

Brauchen Sie Kompressionsstrumpfhosen oder halterlose Kompressionsstrümpfe? Dann greifen Sie zu Kompressionsstrümpfen mit offener Spitze. 

 

Meine Strümpfe sind zu lang. Kann ich sie umschlagen?

Bitte schlagen Sie Stützstrümpfe und Kompressionsstrümpfe niemals um, rollen sie nicht herunter und krempeln Sie sie auch nicht um, hierbei ist es egal, um welche Form es sich dabei handelt!

Denn wenn Sie Stützstrümpfe oder Kompressionsstrümpfe umschlagen, passiert genau das Gegenteil von dem, was Sie erreichen wollen: Sie schnüren das Blut ab, statt die Durchblutung anzuregen und erhöhen dadurch das Risiko von Krampfadern und Thrombosen, statt es zu vermindern!

Wenn Sie also glauben, dass Ihre Strümpfe zu lang sind (Kniestrümpfe sollen ca. 2 Finger breit unter dem Knie enden), sollten Sie Produkte in Ihrer Länge bestellen.



5. Fragen zu den orthopädischen Produkten 


Welche Größe habe ich bei den orthopädischen Produkten?

Bei jedem orthopädischen Produkt für die Füße und bei den Bandagen und Schienen,bei dem es unterschiedliche Größen gibt, finden Sie entweder eine Größentabelle als Link oder genauere Hinweise zur Größenwahl in der Artikelbeschreibung.  Bei einigen Produkten bitte gegebenenfalls ein Maßband bereithalten.

Was ist Hallux Valgus?

Hallux Valgus ist eine Fehlstellung der großen Zehe: Wenn die große Zehe in Richtung der anderen Zehen zeigt, dann ist das oftmals ein Zeichen von Hallux Valgus, auch Schiefzehe genannt. Zugleich haben Menschen mit Hallux Valgus meist eine große Ausbeulung an der Gelenkaußenseite der großen Zehe, umgangssprachlich auch Frostballen genannt.
 

Welche Behandlung hilft bei Hallux Valgus? 

Wenn Sie von Hallux Valgus betroffen sind, verschaffen Ihnen unsere Hallux Valgus Produkte Schmerzlinderung und können bei regelmäßiger Anwendung zudem dazu beitragen, die Fehlstellung Ihrer von Hallux Valgus betroffenen Zehen langfristig schonend zu korrigieren. Wichtig ist es, mit der Anwendung der Hallux Valgus Stützen frühzeitig zu beginnen.

Zur Korrektur der Fehlstellung und zur Entlastung des Drucks und damit zur Schmerzlinderung bei Hallux Valgus führen wir folgende Produkte:

  • Hallux Valgus Zehenspreizer, die zwischen der großen und den übrigen Zehen angebracht werden, sind ein bewährtes Hausmittel, das bei Hallux Valgus angenehm sein kann. Die Zehenspreizer sind aus weichem Silikon und vermindern tagsüber die Symptome bei Hallux Valgus.
  • Wir führen zudem spezielle Hallux Valgus Zehenspreizer, die durch einen dünnen Silikonschutz auch den Druck an der Außenseite auf die seitliche Ausbuchtung der Zehe vermindern und einen weichen Schutz bilden. Am effektivsten ist es, den von Hallux Valgus betroffenen Zeh tagsüber durch eine solche Gelstütze zu schützen. Denn die Hallux Valgus Gelstützen für Tagsüber sind eine Kombination aus einem Zehenspreizer und einem Schutzpolster. Sie schützen und stützen zugleich den Zeh in die richtige Position. Die Gelstützen für den Tag sind durchsichtig und dünn, damit sie im Schuh getragen werden können. Wählen Sie allerdings Ihre Schuhe mit Bedacht – das sollten Sie immer bei Hallux Valgus! Wichtig ist vor allem, dass Sie keine zu schmalen Schuhe (mehr) tragen, sondern Schuhe, die vorne eher breiter geschnitten sind. Allerdings natürlich nicht zu groß. Achten Sie darauf, dass das Fußklima gut ist, die Schuhe sollten atmungsaktiv sein (z.B. Lederschuhe, atmungsaktive Turnschuhe, Sandalen etc.).
  • Manchmal kann man im Zusammenhang mit Hallux Valgus dazu noch Schmerzen direkt am Gelenk des großen Zehs bekommen. Da kann eine weiche Einlegesohle gegen den Druck vom Schuh helfen. Bei starken Schmerzen können Sie zwischendurch auch immer mal wieder vorsichtig kühlen.
  • Nachts sollten Sie speziell für Patienten mit Hallux Valgus hergestellte Hallux Valgus Schienen für die Nacht tragen. Die Hallux Valgus Nachtschienen werden auch Nachtschutz, Nachtstütze, Hallux Valgus Bandage oder Spreizbandage genannt. Sie stützen den Fuß während der Nacht und korrigieren zugleich sanft. 
    Sie finden bei uns 2 Ausführungen der Hallux Valgus Bandage für die Nacht: 2 Nachtschienen im Set für beide Füße oder eine einzelne Hallux Valgus Schiene für nur einen Fuß - je nachdem ob Sie Hallux Valgus an einem oder an beiden Füßen haben. Zudem finden Sie in unserem Sortiment auch weiche Gelsohlen aus Silikon und Zehenspreizer sowie Fingerlinge für die Zehen, die ebenfalls vor Druckschmerz schützen. Die Zehenspreizer korrigieren auch sanft die Fehlstellung.

Ob und wann zudem eine Operation bei Hallux Valgus notwendig ist, entscheidet Ihr Arzt. Ehe der Arzt zur Operation rät, sollten aber die unterschiedlichsten Produkte ausprobiert werden.

Was hilft bei einer Hammerzehe?

Von einer Hammerzehe (lat. "Digitus malleus") spricht man dann, wenn sich die kleineren Zehen unnatürlich beugen, was oft durch das Tragen zu enger Schuhe verursacht wurde. Den durch die Hammerzehe entstehenden Schmerz unter und zwischen den Zehen lindern weiche Polster aus Silikongel, wie z.B. Fingerlinge für die Zehen, Gelsohlen oder ein ringförmiger Zehenschutz mit Haube. Zur Verminderung der Beugung bei Hammerzehen, helfen zudem Zehenspreizer und weiche Korrekturstützen aus Silikon, bei denen gleich schon ein Polster mit integriert ist. Den Zehenspreizer mit Silikonstütze bitte nur tagsüber tragen und täglich nach dem Tragen unter lauwarmem fließenden Wasser mit den Händen vorsichtig reinigen. Beim An- und Ausziehen keinesfalls reißen oder ziehen, das Produkt ist sehr empfindlich.

Neben Produkten, die direkt am betroffenen Zeh anliegen, also Zehenspreizern & Co., können auch stützende Polster für das Fußgewölbe, also den Fußinnenrand, bei Hammerzehen helfen. Die Einlage für den Fußinnenrand stützt das durch die Krümmung der Hammerzehe stärker beanspruchte Fußgewölbe und dehnt dadurch den betroffenen Hammerzeh in die richtige Richtung. Eine Stütze für das Fußgewölbe allein ist jedoch nicht immer ausreichend zur Behandlung. Wurde die Hammerzehe z.B. durch Rheuma verursacht, ist eine andere Behandlungsart notwendig! Ihr Orthopäde wird Sie beraten.  

Was hilft gegen Schmerzen bei Morton-Neuralgie (Morton Neurom?)

Morton-Neuralgie ist auch bekannt unter den Bezeichnungen Morton-Neurom, Morton-Metatarsalgie, Morton-Syndrom oder Mortonsche Neuralgie. Bei Morton-Neuralgie ist ein Nerv zwischen den Köpfchen der Mittelfußknochen eingeklemmt, meist zwischen dem 3. und 4. Zeh, seltener auch zwischen dem 2./3. Zeh oder gleich an mehreren Zehenzwischenräume am gleichen Fuß. Das führt zu Druck auf den Nerv (Kompression) und damit einhergehend zu Entzündungen und Schmerzen. 

Eine weiche Stütze für das Fußgewölbe (= den Fußinnenrand) kann jedoch den von Morton-Neuralgie betroffenen Fuß entlasten, so dass der Nerv nicht mehr eingeklemmt wird und die Entzündung abheilen kann. Es kann allerdings auch eine Behandlung mit Kortison notwendig sein oder in schweren Fällen sogar eine Operation. Wenn Sie unter Morton-Neuralgie leiden, fragen Sie deshalb bitte Ihren Orthopäden, welche Therapie für Sie am besten geeignet ist.
 

Was kann ich tun bei schmerzenden Hühneraugen?

Hühneraugen, auch Dornwarzen genannt, können sehr schmerzhaft sein und vor allem sehr empfindlich auf Druck reagieren. Was gegen den Druckschmerz am besten hilft, sind weiche Schutzpolster, die nicht reiben und Druckentlastung bieten. Hilfreich sind hier unsere vielfältigen Produkte wie zum Beispiel: Fingerlinge für die Zehen, ein Zehenschutz mit Haube aus Silikon oder unsere Silikonringe.

Was hilft bei Schmerzen durch Fersensporn?

Gegen die Schmerzen, die durch Fersensporn entstehen, sind spezielle Einlagen ein bewährtes Mittel. Diese Sohlen lindern den Druckschmerz und dämpfen die Belastung beim Auftreten. Sie können wählen zwischen speziellen Fersen-Einlagen aus Silikon, die extra für Menschen mit Fersensporn entwickelt wurden und die Ferse gezielt stützen, und zwischen ganzen Sohlen aus Silikon, die nicht nur die Ferse mit dem Sporn, sondern auch den vorderen Teil des Fußes entlasten.

Wenn Sie unter Fersensporn leiden, achten Sie bitte darauf, stets gut sitzende Schuhe zu tragen. Das ist sehr wichtig, damit Ihre Sohle gut sitzt und wirkt.
 

Wie finde ich die richtige Sohle?

Sie haben bei Butik21 die Wahl zwischen ganzen Sohlen, Halbsohlen und kleinen Spezialsohlen, die an einem Zeh befestigt werden können. Um die für Sie richtige Sohle zu finden, klicken Sie im Menü für die orthopädischen Produkte einfach auf die Fehlstellung, wegen der Sie Schmerzen haben. Alternativ können Sie auch einfach direkt zum Menüpunkt Sohlen gehen, dort finden Sie alle unsere Sohlen mit entsprechender Beschreibung.  


Wie bereits erwähnt: Sollten Sie darüber hinaus Fragen zu unseren Produkten, zur Anwednung, zu den Formen und Größe haben, schreiben Sie uns unter info@butik21.de. 
 

Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »